logo esv farbig beta

Eschenbach im Cup eine Runde weiter!

Mit 2:3 siegten die Herren des ESV Eschenbach gegen den 1. Ligisten Vipers InnerSchwyz und erreichten so das 1/32 Final im Schweizer Unihockey-Cup. Nur einen Tag nach der letzten Aufführung an der eigenen Turnshow «365° ESV» und bei warmen Temperaturen war dies ein erfolgreicher Abschluss eines noch erfolgreicheren ESV-Wochenendes.

Das erste Drittel war geprägt von gegenseitigem Abtasten, wobei die Heimmannschaft aus der Innerschweiz schnell die Lücken in der Abwehr des Gegners fand. Danke Torhüter Til Holenstein und einigem Unvermögen von den Vipers konnte man diese Phase schadlos überstehen und der ESV fand sich anschliessend einige Male selbst in Abschlusspositionen wieder, jedoch ohne zu reüssieren. «Zu Beginn hatten wir etwas Mühe und die neuen Linien mussten sich zuerst finden. Das 0:0 zur Pause war jedoch ein korrektes Zwischenergebnis. », resümierte Coach David Niederberger.

Auch im zweiten Abschnitt fehlte es zu Beginn an Chancen auf beiden Seiten. Wiederum hatte der ESV mühe in den ersten zehn Minuten ins Spiel zu finden. Die zusätzlichen Strafen gegen Simon Anderhub, sowie Simon Abt wurden dann aber gekonnt überstanden und auch einen Penalty von den Vipers hielt Til Holenstein souverän. Simon Anderhub dazu: «Wir stellten uns in dieser Phase etwas zu wenig geschickt an. Uns kam jedoch entgegen, dass die Vipers InnerSchwyz anschliessend auch zwei Strafen hintereinander absitzen mussten und wir so zurück ins Spiel fanden.» Tore fielen trotzdem keine mehr und so ging es wiederum mit einen 0:0 in die Pause.

Rückkehrer übernimmt Verantwortung
Nach ersten ereignislosen Minuten im letzten Drittel konnte der ESV ab der 46. Minute wiederum in Überzahl agieren. Das Powerplay lief gut. Präzise Pässe gefolgt von guten Abschlüssen brachten immer wieder Gefahr auf das gegnerische Tor. In der 47. Minuten gelang es schliesslich Rückkehrer Simon Abt, Eschenbach endlich in Führung zu schiessen. Diese wurde anschliessend in der 49. und in der 51. Minute durch zwei herrlich kombinierte Tore der zweiten Linie ausgebaut. Erfolgreich waren Christian Bühlmann und Marc Gehrig. «Die Führung war zu diesem Zeitpunkt keinesfalls gestohlen. Wir waren an diesem Tag ebenbürtig mit einer 1. Liga Mannschaft», so Routinier David Keller. Nach einem Timeout der Heimmannschaft Vipers InnerSchwyz konnte diese im 6-gegen-5 zwar noch zweimal reüssieren. Schliesslich brachte man den Vorsprung aber schadlos über die Zeit und der ESV feierte den Einzug in die nächste Cup Runde.

Im Cup 32-Final wird der ESV auf die Bern Capital Ost treffen, welche wiederum in der kommenden Saison Gruppengegner (neu 2. Liga Gruppe 2) für den ESV sein werden. Anspielzeit und Anspielort sind leider noch unbekannt.

Für den ESV spielten:
Holenstein (Goalie), Rebsamen (Ersatzgoalie); Abt (1T), Amrein, Anderhub, Birrer, Bühlmann (1T, 1A), Buholzer, Bumann, Camadini (1A), Gehrig (1T, 1A), F. Gürber, J. Gürber, Hager, Jung, Keller, Koller, Kronenberg, Rüttimann, Schumacher

Tags: Herren 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2022 ESV Eschenbach