logo esv farbig beta

Perfekter Saisonstart

Zum Saisonstart empfieng der ESV Eschenbach die Mitfavoriten Floorball Uri in der Neuheimhalle. Der enge Kampf zweier Spitzenteams blieb jedoch aus und Eschenbach siegte Souverain mit 9:2.

Nach dem Warm-Up stand ein sichtlich aufgeregter Trainer den Spielern von Eschenbach in der Kabine gegenüber. Er war überhaupt nicht zufrieden mit dem Einschiessen und machte bei den Gegnern eine grossere Entschlossenheit aus. Der Appell in der Kabine zeigte seine Wirkung, denn bereits nach 30 Sekunden war es Captain Andreas Kronenberg, welcher sich die Worte zu Herzen nahm und mit einem satten Schuss den gegnerischen Torhüter überraschte - 1:0. Bis zum zweiten Tor vergingen rund neun Minuten, keinesfalls jedoch langweilige neun Minuten. Es ging hin und her wobei die Seetaler zwingendere Chancen kreierten als ihre Gegner aus Uri. Mario Zemp brachte Peter Rüttimann gekonnt ins Spiel, welcher sehenswert auf 2:0 erhöhen konnte. Nach dem Uri kurzzeitig auf 2:1 verkürzen konnte, ging es in der Folge schnell und nach Toren von Simon Anderhub, erneut Andreas Kronenberg und Marc Gehrig stand es zur ersten Pause bereits 5:1 für das Heimteam. «Wir konnten nahtlos am Cupspiel von der Vorwoche anschliessen, das gefiel mir sehr», anerkannte Trainer Niederberger nach dem Spiel die Leistung seiner Männer.

Nichts anbrennen lassen
Man solle nicht überheblich werden, war die devise von Niederberger in der ersten Pause. Auch diese Ansprache nahmen sich die Eschenbacher zu herzen. Peter Rüttimann erhöhte nach etwas mehr als zwei Minuten im zweiten Drittel auf 6:1. Auch in der Folge spielte das Heimteam munter weiter nach vorne und blieben hinten konzentriert. Zwei Strafen überstand man ohne Gegentor. Obwohl die Tore ausblieben, konnte man zufrieden in die zweite Pause. Im dritten Drittel schöpfte Uri nach 48 Sekunden noch einmal Hoffnung in dem sie auf 2:6 verkürzten. Das Heimteam liess jedoch nichts anbrennen und spielte auch in der Folge konzentriert und sehr abgebrüht. Ein weiterer Doppelschlag innert 50 Sekunden versetzte den Stieren aus Uri den berühmt-berüchtigen Gnadenstoss zum 8:2. Damit nicht genug, in der 59. Minute lopte Andreas Kronenberg den Ball über den am Boden liegenden Torhüter zu Marc Gehrig in den Slot, welcher sehenswert Volley zum Endstand von 9:2 einnetzte. Dass das Resultat so hoch ausgefallen ist, ist insbesondere auch Til Holenstein zu verdanken. Der junge Torhüter kam zu seinem Debüt in der 2. Liga Mannschaft und setzte mit einer starken Leistung direkt ein Ausrufezeichen. Zurecht wurde er aufseiten des Heimteams zum besten Spieler des Spiels gewählt. «Er hat von Beginnweg Ruhe ausgestrahlt und uns mit einigen Paraden den Vorsprung verwaltet» zeigt sich Trainer Niederberger erfreut über das Debüt des jungen Torhüters.

Am kommenden Samstag spielt Eschenbach erneut zuhause. Um 19.00 Uhr spielen sie gegen SU Mendrisiotto in der Neuheimhalle.

Für den ESV spielten:
Holenstein (Goalie), Aregger (Ersatzgoalie); Koller, Anderhub (1T), Schwegler, Birrer, Mathis (2A), Kronenberg A. (2T, 1A), Kronenberg L. (1T), Blum (1A), Rüttimann (2T), Zemp (1A), Bühlmann, Bucher, Gehrig (2T), Keller (1A), Buholzer (1T)

Tags: Herren 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2021 ESV Eschenbach