logo esv farbig beta

Sieg und Niederlage an Doppelrunde zum Saisonauftakt

Zum Auftakt der Meisterschaft 2020/21 wartete gleich ein Mammutprogramm auf die Eschenbacher. Am Samstag traf man mit Sarnen auf den Gruppensieger vom vergangenen Jahr und am Sonntag im Cup auf den 1. Ligisten Vipers InnerSchwz.

Bekanntes Gesicht beim Gegner
Insbesondere das samstägliche Spiel gegen Ad Astra Sarnen wurde mit Spannung erwartet. Vor dem ersten Saisonspiel herrscht sowieso schon immer eine gewisse Nervosität, da man nach der langen Saisonpause nicht genau weiss, wo man steht. In diesem Jahr kam hinzu, dass auf der Gegenseite mit Christoph Ming ein bekanntes Gesicht in der Aufstellung stand. Ming war die vergangenen zwei Saisons als Torgarant für den ESV im Einsatz und wechselte auf diese Saison hin zu seinem Stammverein Sarnen zurück.

Im Spiel war dann schnell klar, dass sich die Nettigkeiten nach der Verabschiedung Mings erledigt hatten. Es entwickelte sich eine intensive Partie mit vielen Unterbrechungen, was für den Spielfluss nicht förderlich war. Sarnen erwischte den besseren Start und ging früh in Führung. Der ESV liess sich davon allerdings nicht beeindrucken und konnte das Spiel bis zur ersten Pause durch Tore von Bühlmann und Böbner drehen. Die Intensität nahm auch mit fortlaufender Spieldauer nicht ab, das Spiel wogte hin und her, mit Vorteilen für den ESV. Bis zur zweiten Drittelspause baute der ESV seine Führung kontinuierlich auf 5:2 aus. Beim zweiten Sarner Tor liess Ming mit einem sehenswerten Ablenker seine Klasse aufblitzen.

Das Schlussdrittel wurde dann trotz anfänglich komfortabler Eschenbacher Führung nochmals hektisch. Nachdem Sarnen auf 3:5 verkürzen konnte, wurde kurz vor Schluss eine fragwürdige Strafe gegen den ESV ausgesprochen, was zu aufgeregten Diskussionen führte. Die Sarner behielten einen kühlen Kopf und konnten die Überzahl zum 4:5 Anschlusstor ausnutzen. Eschenbach vermochte die verbleibenden zwei Minuten bis zur Schlusssirene dann aber ohne grössere Hektik zu überstehen und sicherte sich die drei Punkte zum Saisonauftakt.

Im Cup kein Ligaunterschied erkennbar
Nach dem intensiven Spiel am Samstag, versuchten die Eschenbacher am Sonntag im Cupspiel gegen die oberklassigen Vipers InnerSchwyz nochmals alle Kräfte zu bündeln. Als Belohnung winkte ein Spiel gegen einen NLA-Verein der nächsten Cuprunde. Doch ein starker Eschenbacher Auftritt wurde nicht mit dem Sieg belohnt.

Trotz zweimaligem Dreitorerückstand bewies die Mannschaft Moral und kämpfte sich beide Male wieder ins Spiel zurück. Obwohl man im Spiel keinen grossen Klassenunterschied erkennen konnte, zeigten die Innerschwyzer in den Situationen vor dem Tor immer wieder ihre Cleverness und gewannen das Spiel am Ende knapp mit 8:6. Am Ende fehlten den Eschenbachern die Energiereserven, um die Wende einzuleiten. «Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben», gab ESV-Trainer Niederberger nach dem Spiel zu Protokoll

Auch wenn die Umstände wegen Corona nicht ideal waren, wagten sich erfreulicherweise dennoch zahlreiche maskierte Zuschauer in die Halle und trugen ihrerseits zu einem alles in allem gelungenen Sportwochenende bei.

Telegramm:
ESV Eschenbach - Ad Astra Sarnen II 5:4 (2:1, 3:1, 0:2)
Neuheim Eschenbach, Zuschauer: 88, SR Fischer/Fischer.
Für den ESV spielten: Rebsamen (Goalie), Konzelmann (Ersatzgoalie); Koller, Anderhub, Zemp (1A), Amrein, Schwegler, Kronenberg A., Gehrig (1T), Blum, Duss, Mathis, Birrer, Bühlmann (1T), Camadini A., Rüttimann, Keller (1T, 1A), Böbner (1T, 1A), Camadini J., Ziswiler, Bucher (1T, 1A)

ESV Eschenbach - Vipers InnerSchwyz 6:8 (1:2, 2:3, 3:3)
Neuheim Eschenbach, Zuschauer: 128, SR Bürgi/Pulver.
Für den ESV spielten: Konzelmann (Goalie), Holenstein (Ersatzgoalie); Koller (1A), Anderhub (1A), Zemp, Amrein (2A), Schwegler (1A), Kronenberg A. (1T), Buholzer, Gehrig (1T), Kronenberg L., Mathis (1T), Michelotti, Birrer, Bühlmann (1T), Camadini A. (1T), Rüttimann, Keller, Böbner, Camadini J. (1T, 1A), Ziswiler

Tags: Herren 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2020 ESV Eschenbach