logo esv farbig beta

Einstand nach Mass

Der ESV Eschenbach startet mit einem 13:5 Erfolg gegen den UHC Tuggen-Reichenburg erfolgreich in die neue Cupkampagne...

Geschichte geschrieben
Im Vorjahr mussten die Eschenbacher gegen die Schwyzer aus Tuggen bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Zu schwach war der Auftritt in der Riedlandhalle mit einem dezimierten Kader und wenig Spielpraxis. Aufgrund der aktuellen Lage wurde die erste Cuprunde in diesem Jahr um einige Monate verlegt. Mit dieser Verschiebung blieb jedoch auch eine bessere Vorbereitung auf den ersten Ernstkampf der Saison und genügend Zeit, das abrupte Saisonende zu verdauen und zu vergessen. Es blieb viel Zeit dafür, die neue Zusammensetzung des Kaders zu beobachten und verschiedene Linienzusammenstellungen zu testen. Das Trainerteam rund um David Niederberger und René Heini wurde nicht müde, an die Niederlage von 2019 zu erinnern und somit an den Fokus im Spiel zu erinnern. Entsprechend wusste jeder Spieler ganz genau, was ihn an diesem Sonntag erwarten würde.
Bereits beim Warm up spürte man, dass Spieler extrem heiss waren, für die Schmach in der Vorsaison Revanche zu nehmen. Als um Punkt 18.00 Uhr, der erste Bullypfiff erklang, war es, als würde jemand einem Pferd die Scheuklappen entfernen. Von der ersten Sekunde an drückten die Seetaler aufs Tempo und schnürten den Gastgebern die Luft direkt ab. Bereits nach zwei Minuten führten die Gäste durch Treffer von David Keller und Jan Camadini mit 0:2. Ein möglicher Vereinsrekord schaffte dabei der Junior Marc Gehrig, für seinen ersten Skorerpunkt im Herren 1 brauchte er noch nicht einmal zwei Minuten Zeit und legte bereits in seinem ersten Einsatz für Jan Camadini auf. Die Schwyzer wussten noch nicht so recht, was mit Ihnen geschah, schnürte David Keller bereits seinen persönlichen Doppelpack zum 0:3. Nach rund neun Minuten war es dann soweit, Jan Camadini lief in Richtung des gegnerischen Tores, sein Gegenspieler stellte sich zwischen ihn und das Tor, um einen Abschluss zu verhindern. Jan Camadini nahm die Offerte dankend an und legte stattdessen auf Marc Gehrig auf den weiten Pfosten. Im Stiele eines Routiniers vollendete der Junior nach seinem Assist nun auch sein erstes Tor für die Aktivmannschaft. In der Folge konnten auch zwei Treffer der Gastgeber nichts an der Überlegenheit der Seetaler ändern. Bis zur Pause trafen Andreas Kronenberg, Cyril Mathis, Peter Rüttimann und erneut Andreas Kronenberg zum Drittelsresultat von 2:8.

Revanche geglückt
In der Pause forderten die Trainer, das Spiel nun nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es sei gefährlich und mit 2-3 schnellen Toren könnte das Spiel plötzlich wieder offen sein. Möglicherweise gehemmt und mit den Gedanken noch bei diesen Worten passierte jedoch genau das. Innert 1:26 Spielzeit verkürzte Tuggen auf 5:8, ehe sie von einer Strafe gebremst wurden. Diese Strafe brachte Ruhe in das Spiel der Eschenbacher und bremste die Aufholjagd der Gegner abrupt. Da die Überzahlsituation sowie weitere Möglichkeiten ungenutzt blieben, vermochte einzig Jan Camadini durch einen Penalty gewohnt sicher auf 5:9 erhöhen. Im letzten Drittel konnten die Mannen von David Niederberger das Spieldiktat wieder an sich reissen. Langezeit stellten sich die unterklassigen Gegner jedoch erfolgreich gegen den zehnten Gegentreffer und hielt so die Hoffnung an einer Wende. 11 Minuten vor Schluss brachten Sie den Ball jedoch nicht mehr aus der eigenen Hälfte und wurden von regelrecht erdrückt. Eschenbach setzte nach, blieb am Ball und konnte nach langer Druckphase schlussendlich durch Andreas Kronenberg auf Pass von Cyril Mathis auf 5:10 erhöhen. Mit diesem Treffer war der Bann wieder gebrochen. In der Folge konnte Eschenbach durch zwei weitere Treffer von Jan Camadini, einer davon erneut durch einen sehenswerten Penalty, sowie einem durch Andreas Kronenberg zum Endstand von 5:13 dem Spiel den endgültigen Stempel aufdrücken.
Durch diesen Sieg kommt es am 13. September zu einem Cup-Heimspiel gegen das 1. Liga Team der Vipers Innerschwyz. Auf den jeweiligen Sieger dieser Partie wartet anschliessend das NLA Team des HC Rychenberg Winterthur.

Für den ESV spielten:
Rebsamen (Goalie), Konzelmann (Ersatzgoalie); Amrein, Koller, Anderhub, Schwegler, Buholzer, Birrer, Mathis (1T, 1A), Kronenberg A. (4T, 1A), Camadini J. (4T, 1A), Kronenberg L. (1A), Blum, Rüttimann (1T), Zemp (1A), Bühlmann (2A), Bucher, Michelotti (2A), Duss, Gehrig (1T, 1A), Keller (2T)

Tags: Herren 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2020 ESV Eschenbach