logo esv farbig beta

Späte Wende in engem Spiel

Der ESV Eschenbach empfang Floorball Uri am Samstag Abend zum Klassiker. Ein mit Kampf geprägtes Spiel, welches lange auf Messers Schneide stand, wurde in der Verlängerung 7:6 zugunsten von Uri entschieden.

Blitzstart
Schon nach 18 Sekunden konnte Uri nach einem Fehler in der Abwehr der Eschenbacher in Führung gehen. Doch das Heimteam zeigte sich keineswegs geschockt. Noch in der ersten Minute konnte Christof Ming auf Pass von Tim Böbner einschieben. Nach dieser hektischen Anfangsphase, flachte das Spiel wieder ab. Es dauerte bis in die 8. Minute, als der Gast aus Uri wieder vorlegen konnte. Dieses Mal hielt die Führung bis in die 13. Minute, als Jan Camadini eine Überzahlsituation eiskalt ausnutzen konnte. Nun waren die Eschenbacher in diesem Spiel angekommen. In der 15. Minute war es Flurin Blum, welcher eine schön gespielte Kombination auf Pass von David Michelotti abschloss. Nur eine Minute später konnte erneut Jan Camadini, welcher ein starkes Spiel zeigte, die Führung ausbauen. Das Rezept war klar. Gegen kampfstarke und temporeiche Urner muss schnell und direkt gespielt werden. Die Eschenbacher gingen mit dieser 4:2 Führung in die Katakomben.

Viel Aufwand und wenig Ertrag
Das zweite Drittel begann mit einer Überzahl von Eschenbach, welche jedoch nicht ausgenutzt werden konnte. Daraufhin sprachen die Schiedsrichter eine Zweiminutenstrafe gegen Eschenbach aus. Und es kam noch dicker. Mit einem Wechselfehler hat sich das Heimteam das Leben selbst schwer gemacht. So spielte Uri also eine doppelte Überzahl. Mit viel Kampf und einer tollen Teamleistung hat Eschenbach die unangenehme Situation überstanden. Doch die Freude hielt nicht lange an. In der 28. Minute verkürzte Uri auf 4:3 mit einem sauber abgeschlossenem Konter. Im Mitteldrittel gab es viele Chancen auf beiden Seiten, welche jedoch ungenutzt blieben. Entweder scheiterte man am eigenen Unvermögen, oder an den stark spielenden Torhütern. Am Ende des zweiten Drittels wurde eine Strafe gegen Uri ausgesprochen.

Späte Wende
Eschenbach konnte wieder mit einer Überzahlsituation ins Drittel starten und nutzte dies durch Jan Camadini, welcher seinen persönlichen Hattrick komplettierte, aus. Mit einem Shorthander kam Uri wieder an Eschenbach ran und verkürzte erneut. Es stand nun 5:4 für Eschenbach. Nach mehreren ungenutzten Möglichkeiten, brachte ein Standard das 6. Tor der Eschenbacher. Andrin Camadini legte auf David Schwegler auf, welcher trocken in die linke obere Ecke schoss. Es schien nun so, als ob Eschenbach das Spiel im Griff hatte. Man liess nur wenig zu und wenn es mal brennte im Slot der Eschenbacher, reagierte Goali Konzelmann glänzend. Das Heimteam spielte kontrolliert und einfach. Zwei Minuten vor Schluss nahm Uri ein Time – Out und zudem ihren Torwart raus. Und kaum zu glauben, denn Uri kam nochmals ran. Bei einer Freistosssituation herrschte eine kurze Desorientierung, da Eschenbach ein Mann weniger auf dem Feld hatte und schon war es passiert. Uri schoss das Tor zum 6:5. Und 30 Sekunden vor der Schlusssirene war der sichergeglaubte Sieg aus den Händen geraten, als Bissig für Uri den Ausgleich erzielte. Anstatt Sieg und eine gute Ausgangslage hiess es jetzt Ausgleich und Verlängerung. Dort sprachen die Schiedsrichter eine Strafe gegen das Heimteam aus, welche stark umstritten war. Fast schon überstanden fehlte dann trotzdem ein bisschen Energie um alle Chancen der Urner zu vernichten. Immer noch in Überzahl konnte Uri das siegbringende Tor erzielen.

Die Enttäuschung war den Eschenbachern ins Gesicht geschrieben, denn sie wussten, dass sie dieses Spiel nicht mehr aus den Händen geben durften. Nun gilt es dieses Spiel abzuhaken und nach vorne zu schauen. Der nächste Gegner ist sicherlich kein einfacher. Mit einem Auswärtsspiel gegen das zweitplatzierte Ad Astra Sarnen hat Eschenbach die Chance, das Ziel Playoffs aufrecht zu wahren.

Für den ESV spielten:
Konzelmann (Goalie), Holenstein (Ersatzgoalie); Amrein, Koller, Anderhub, Schwegler (1T), Birrer, Müller, Ziswiler, Kronenberg A. (1A), Kronenberg L., Michelotti (1A), Bühlmann, Böbner(1A),Blum (1T,1A), Ming (1T 1A), Camadini A.(1A), Rüttimann, Buholzer , Camadini J. (3T)

Tags: Herren 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2020 ESV Eschenbach