logo esv farbig beta

ESV Eschenbach startet erfolgreich ins neue Jahr

Mit einer komfortablen Ausgangslage wollte das Heimteam mit einem Sieg ins neue Jahr starten. Dieser glückte gegen die Racoons aus Herzogenbuchsee im Heimspiel mit 9:6.

Zähes erstes Drittel
Das Startdrittel war vor allem kämpferisch geprägt. Viele Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. Jene die herausgespielt wurden, fanden den Weg ins Tor nicht oder man blieb am Gegenspieler hängen. Die Trainer forderten, dass die Offensivspieler mehr Zug aufs Tor bringen. Gerade die Seitenpositionen brachten viel Gestaltungsspielraum, wobei diese im ersten Drittel leider nicht genutzt wurden.

Viele Tore im Mitteldrittel
In der Kabine meinte Trainer Niederberger: «Ohne Zug aufs Tor und ohne dem Willen dem Ball eine Chance zu geben, fällt kein Treffer ins Tor. Gebt dem Ball eine Chance!» Die Batterien waren neu geladen und trotzdem musste man zuerst einstecken, denn die Gäste aus Bern konnten mit dem ersten Angriff im zweiten Drittel in Führung gehen. Kurz darauf wurde Peter Rüttimann in der Mittelzone in Szene gesetzt. Nach einer eleganten Drehung ging dieser sofort in den Abschluss und schoss den Ausgleich. In der 24. Minute wurde es kurios. Nach einer vergebenen Chance übte Reto Bächler Druck auf den Gegner aus und wurde damit belohnt, dass dieser an seinen Stock und ins eigene Tor schoss. Nun war mehr Energie im Eschenbacher Spielaufbau und die Hochkaräter häuften sich. Nach einem vergebenen Penalty aus Eschenbacher Sicht, konnte Christian Bühlmann einen Konter auslösen und schloss diesen per Weitschuss gleich selber erfolgreich zum 3:1 ab. Kurz darauf fanden die gut mithaltenden Gäste mit einem Doppelschlag innert drei Minuten wieder zurück ins Spiel und glichen zum 3:3 aus. Auf den Rückschlag fand Andreas Kronenberg eine Antwort. Nach einer guten Phase mit viel Druck auf gegnerische Tor, setzte dieser nach einem ersten Abschlussversuch nach und schob zur erneuten Führung ein. Andrin Camadini konnte nach der altbekannten einstudierten Freistossvariante auf Zuspiel von Simon Abt zum 5:3 Pausenstand abschliessen. Ein fulminantes Drittel mit viel Offensivpower ging zu Ende.

Tag und Nacht
Das letzte Drittel startete mit einer Überzahlsituation für das Heimteam. Nach dem sich Eschenbach geduldig zeigte, war es Christian Bühlmann auf Zuspiel von Simon Abt, welcher den 6. Eschenbacher Treffer erzielen konnte. Sein präziser Schuss war unhaltbar für den gegnerischen Torhüter. In der 48. Minute erzielte Christian Bühlmann seinen dritten persönlichen Treffer auf wunderschönem Zuspiel von Marc Gehrig, welcher den Ball durch die gegnerische Box spitzelte. Nach der komfortablen Führung brachte eine Nachlässigkeit in der Spielauslösung dem Gegner jedoch nochmals Hoffnung. Zwei Treffer innert einer Minute und es stand nur noch 7:5. Andrin Camadini machte seinen vorherigen Fehler bei der Spielauslösung wieder gut und erzielte erneut per Freistoss den Treffer zum 8:5. Nach dem Eschenbach in Unterzahl ein Tor einstecken musste, spielte man das Spiel mit zwei Linien runter. Es gelang sogar noch der vierte persönliche Treffer von Christian Bühlmann. Nach dem Gehrig den Ball in der gegnerischen Ecke behauptete und auf Andrin Camadini im Zentrum spielte, konnte dieser zu dem freistehenden Christian Bühlmann spielen, welcher trocken zum 9:6 Endstand abschloss.

Nächste Woche am Samstag geht es mit dem Derby gegen UHC JW Sursee 86 weiter. Dabei können sich die Weichen in verschiedene Richtungen stellen. Mit einem Sieg gegen Sursee wäre es ein weiterer Schritt in Richtung Playoffs.

Für den ESV spielten:
Rebsamen (Torhüter), Holenstein (Ersatztorhüter), Abt (2A), Hager, Amrein (1A), Koller, Jung (1A), Anderhub D., Bächler (1T), Gürber F., Gürber J., Schumacher (1A), Buholzer, Kronenberg A. (1T),Bühlmann (4T), Rüttimann (1T), Camadini (2T,2A), Gehrig (1A), Weibel

Tags: Herren 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2023 ESV Eschenbach