logo esv farbig beta

Matchbericht Damen 2, 08.03.2020

Früh am Sonntagmorgen traf sich die Mannschaft motiviert und voller Elan in der Turnhalle in Eschenbach. Grosse Freude zeigte sich im Team, da mit 11 Feldspielerinnen und mit 2 Goalis unser Heimspiel bestritten werden durfte. Als Gegner standen Root und Obwalden auf unserem Matchblatt und die Mannschaft war bereit und motiviert, das Spiel zu starten.

Der erste Anpfiff gegen Root ertönte und beide Teams kämpften um ihr erstes Tor. Nach 11 Minuten durften sich die Eschenbacherinnen Lucia Müller, Patricia Leu und Marina Winiger in Überzahl auf dem Spielfeld beweisen. Das Spiel lief gut, die Eschenbacherinnen kämpften um ihren Ballbesitz und spielten motiviert. Nach erst 18 Minuten fiel das erste Tor. Zum Glück landete der Ball im gegnerischen Tor, geschossen von Sonja Bucher. Kurze Zeit später stand es 2:0 auf der Spieltafel. Das Tor erzielte Lucia Müller. Zwischenresultat 2:0.
Nach einigen taktischen Tipps von unseren Trainern ging es in die zweite Hälfte. Das Team durfte jetzt nicht nachlassen und musste weiter angreifen, was sich auszahlte. Gerade nach nur 40 Sekunden nach der Pause landete der Ball im gegnerischen Tor, geschossen von Fernanda Schmid. Das Glück stand auf unserer Seite. Das Spiel verlief grossartig und die strahlenden Gesichter der Mannschaft waren nicht zu übersehen. Die Torhüterin Nadja Bühlmann zeigte sich aktiv im Spiel und hielt zahlreiche Bälle. Kurz darauf in der 22. und 24. Minute wurden zwei weitere Tore von Selina Buholzer erzielt, es stand 5:0. Nun folgte unglücklicherweise ein Gegentreffer. Dies liess die Eschenbacherinnen nicht einschüchtern und die Mannschaft spielte voller Zielstrebigkeit weiter. So schoss Marina Winiger in der 31. Minute das nächste Tor für Eschenbach, die Tabelle zeige 6:1. Am Schluss kam die gegnerische Mannschaft nochmals zum Zug, indem zwei Tore in das Eschenbacher Goal fielen. Das Endresultat war 6:3. Unser Kampfgeist und unser Können wurden belohnt und die Mannschaft freute sich auf den Heimsieg in Eschenbach.

Nun waren die nächsten Gegner an der Reihe. Die Eschenbacherinnen durften gegen Floorball Obwalden spielen. Obwohl die Obwaldnerinnen nur mit 4 Feldspielerinnen antraten, durften sich die Eschenbacherinnen jetzt nicht zurücklehnen. Die Schüsse der Obwaldnerinnen sind präzis und sie können unglaublich schnell reagieren, wie im vorherigen Spiel beobachtet werden konnte.
Das Spiel verlief für Eschenbach. Das erste Tor fiel nach 7 Minuten geschossen von Patricia Leu. Die Obwaldnerinnen liessen sich dies aber nicht gefallen und machten den Ausgleich in der 11. Minute. Das Spiel ging in einem eher langsamen Tempo weiter, bis der Schiedsrichter in die Pause pfiff. Das Zwischenresultat 1:1 lässt sagen, dass in diesem Spiel noch mehr passieren sollte.
Unsere beiden Trainer Peter Rüttimann und Anita Bucher waren dementsprechend mit dem Spielverhalten der Mannschaft nicht zufrieden und änderten die Aufstellung auf dem Spielfeld. Es wurde nur noch mit zwei Blöcken gespielt, und die Eschenbacherinnen mussten jetzt das Tempo steigern und Action in das Spiel bringen. Dies nahmen die Spielerinnen ernst. Schon 1 Minute später, erzielte Marina Winiger einen Treffer. Leider liessen sich die Obwaldnerinnen die nächste Chance nicht entgehen und erzielten den Ausgleich. Darauf schoss Marina Winiger in der 24. Minute ihr zweites Tor. Es stand 3:2 für Eschenbach. In der 28. Minute erhielt Eschenbach eine 2 Minuten Strafe, was unsere Mannschaft aber nicht einschüchterte. Die Unterzahl wurde gut bezwungen und das nächste Tor für Eschenbach folgte schon in der 31. Minute erneut von Marina Winiger. Das Tempo und das Spielverhalten wendete sich in der zweiten Halbzeit zum Guten. Leider nutzten die Obwaldnerinnen die nächste Chance und erzielten zum 4:3. Die Eschenbacherinnen gaben nicht auf und kämpften weiter um ihren Sieg. Dies bewies Fernanda Schmid, welche nach 33 Minuten zum 5:3 schoss. Das Spiel dauerte nur noch 7 Minuten, jetzt durften die Spielerinnen nicht aufgeben und mussten weiterkämpfen. Leider fiel der Ball erneut ins Gegentor. Patricia Leu schoss aber zum Glück das letzte Tor in diesem Spiel. Die Eschenbacherinnen konnten die letzten 4 Minuten noch ausharren. Die Torhüterin Stefanie Muggli konnte zahlreiche Bälle dem Tor fernhalten. Der Schlusspfiff ertönte, und die Eschenbacherinnen freuten sich mit dem Publikum über ihren zweiten Heimsieg. Der Schlussstand war 6:4. Wir danken unseren zwei Trainern, welche uns in diesem Match tatkräftig unterstützt haben.

Dank unseren zwei Siegen durften wir vom 9. Tabellenrang auf den 6. Platz steigen.
So wird hoffentlich unser Resultat in unserer nächsten und letzten Heimrunde, welche am 29. März 2020 in der Neuheimturnhalle in Eschenbach stattfindet, erneut aussehen.
15.25 Uhr: Ruswil- Eschenbach
17:15 Uhr: Ennetbürgen- Eschenbach

Tags: Damen 2


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2020 ESV Eschenbach