logo esv farbig beta

Spitzenkämpfe in Giswil

Die erste Nachmittagsrunde für die Damen des ESV stand an und die hatte es in sich. Es ging um die Verteidigung der Tabellenspitze! So mussten gegen den UHC Wolhusen (2. Platz) und Unihockey TV Grosswangen (4. Platz) Punkte und Tore her.

Beim Anpfiff um 14:30 Uhr gegen Wolhusen waren die Eschenbacherinnen hellwach und liessen den Ball in ihren Reihen zirkulieren. Ein Start nach Mass, der mit dem 1:0 durch Miriam Heini in der 5. Minute belohnt wurde. Kurz nach dem darauffolgenden Bully zappelte der Ball erneut im Wolhuser Tor. Leonie Meier nutzte das Zuspiel von Alexandra Fellinger und traf zum 2:0. Die Gegnerinnen wirkten nach dem Doppelschlag nicht geschockt, sondern legten einen Gang zu. Zwischen der 12. und der 18. Spielminute gelang es Ihnen, den frühen Rückstand in einen 2-Tore-Vorsprung zu verwandeln. Die vier Gegentore vor der Pause waren schön herausgespielt; eines davon während einer Strafe der Eschenbacherinnen. Spielstand zur Pause: ESV 2, Wolhusen 4.
Die Ansprache des Trainers war deutlich: konzentriert und mit Spass zurück ins Spiel finden. Nach Wiederanpfiff gestaltete sich das Duell ausgeglichen, es gab Chancen und Abschlüsse auf beiden Seiten. Es war Sarina Marty, die in der 26. Minute den Anschlusstreffer zum 3:4 erzielen konnte. Wenig später mussten die Eschenbacherinnen in Unterzahl agieren. Die Gegnerinnen nutzten die Situation eiskalt aus und erzielten 12 Minuten vor Spielende ihr fünftes Tor. Nicolas Bohnet beanspruchte sein Timeout, 6 Minuten vor Schluss verliess die Torhüterin des ESV zu Gunsten einer weiteren Feldspielerin das Tor. Mit dem erneuten Anschlusstreffer zum 4:5 durch Alexandra Fellinger (Zuspiel von Gabriela Oehen) wurde es nochmals spannend. Eine knappe Minute vor Schluss konnten die Wolhuserinnen jedoch zum Schlussstand von 4:6 treffen und übernahmen damit zwischenzeitlich die Tabellenspitze.

Da Wolhusen auch das zweite Spiel gewann, mussten die Eschenbacherinnen gegen Grosswangen punkten, um den Rückstand in der Tabelle kleinstmöglich zu halten. Der ESV startete gut in die Partie und kam in der dritten Spielminute zu einem Penalty, den die Torhüterin aus Grosswangen aber parieren konnte. In der Folge bestimmten die Eschenbacherinnen das intensiv geführte Spiel. Die effizienten Gegnerinnen konnten in der 6. Minute einen Konter erfolgreich abschliessen. Das 0:1 war ein Dämpfer, doch die Seetalerinnen kämpften weiter und bestimmten das Spieldiktat weitgehend. Grosswangen spielte aber effizient und traf in der 14. Spielminute zum 2:0. Eschenbach haderte mit den verpassten Chancen, den Schirientscheiden und Unkonzentriertheiten. Da waren zu viele unsaubere Pässe, kleine Stellungsfehler und ungenaue Abschlüsse. So brachte auch die Überzahl ab der 18. Minute Torschüsse (inkl. Lattentreffer) mit sich, ein Tor gelang aber nicht. Die Pausenworte von Nicolas Bohnet waren eindeutig: Weniger Unkonzentriertheiten, Chancen ausnutzen. Das Team war sich einig, dass ein Treffer den "Knopf" lösen würde.
Nach der Pause kämpften die Eschenbacherinnen weiter und rannten wiederholt an. Grosswangen verteidigte leidenschaftlich und setzte immer wieder zu Kontern an. In der 32. Minute musste eine Gegnerin auf der Strafbank Platz nehmen. Nur 30 Sekunden später zappelte der Ball endlich im Tor! Gabriela Oehen traf auf Zuspiel von Jasmin Kaufmann zum erlösenden 1:2. Nur zwei Minuten später war das Duo erneut erfolgreich; Gabriela Oehen lenkte den Pass von Jasmin Kaufmann zum Ausgleich ins Tor. Nun war der Knoten endgültig geplatzt. Alexandra Fellinger traf nach einem schönen Sololauf in der 36. Minute zur erstmaligen Führung für den ESV und 40 Sekunden später verwandelte sie einen Pass von Gabriela Oehen zum 4:2. Grosswangen nutzte in der Folge eine unübersichtliche Situation vor dem Eschenbacher Torraum aus und erzielte den Anschlusstreffer. Der ESV konnte jedoch umgehend reagieren. In der 39. Minute legt Svana Jutz den Ball vor dem gegnerischen Tor quer zu Alexandra Fellinger und diese trifft zum 5:3 Schlussstand.

Die Damen des ESV sind nun hinter Wolhusen auf dem 2. Tabellenplatz zu finden. Am 19. Dezember in Dübendorf geht es darum, diese Position zu verteidigen. Mit Greenlight Richterswil 09:00 Uhr und SAM Massagno UH 10:50 warten wiederum zwei starke Gegner auf die Eschenbacherinnen.

Tags: Damen 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2022 ESV Eschenbach