logo esv farbig beta

Endlich wieder Unihockey!

Nachdem die letzte Saison bereits nach einem Matchtag abgebrochen wurde, kann nun endlich wieder Meisterschaft gespielt werden. Die Anreise startete bereits um 05:30 Uhr in Eschenbach und führte durch den Gotthardtunnel ins Tessin. Was das Team nach einer Saison mit nur zwei Spielen und einer Liga höher als im Vorjahr (neu KF 2. Liga) erwarten wird, konnte nur erahnt werden.

ESV Eschenbach - SAM Massagno UH (11:13)
Und so startete um 09:00 Uhr das erste Spiel der Saison gegen das Heimteam SAM Massagno. Der Start glückte und so konnten die Eschenbacherinnen bereits nach 15 Sekunden durch den Treffer von Miriam Heini-Schmid (😉) zum ersten Mal in der 2. Liga jubeln. Doch die Tessinerinnen waren ebenfalls bereit und schossen kurz darauf den Ausgleich. Das Spiel war sehr körperbetont und die Gegnerinnen suchten immer wieder die Mitspielerin im Eschenbacher-Slot. Die Versuche wurden belohnt und so lag der ESV nach 3:20min. 1:2 hinten. Doch nur eine Minute später konnte Svana Jutz den Ausgleich erzielen. Danach erfolgten zwei unglückliche Gegentreffer und schon lag SAM Massagno 3:5 vorne. Nachdem die Tessinerinnen einen Wechselfehler machten, konnten die Eschenbacherinnen ihr Powerplay nutzen und so schoss Alexandra Fellinger den Anschlusstreffer. Doch statt näher an den Ausgleich zu kommen, kassierte Eschenbach zwei weitere Gegentore. Denise Müller erzielte 1:20min. vor Schluss das 5:7. Trotz einer weiteren 2 Minuten Strafe waren die Gegenspielerinnen gedanklich noch nicht in der Pause und schossen kurz vor der Pause noch einen Shorthander zum 5:8.
Allen war klar, dass in der zweiten Halbzeit die Zuteilung besser funktionieren musste und Tore hermüssen, um hier den Anschluss nicht zu verlieren. Gesagt getan: Nach 30 Sekunden zappelte der Ball durch ein Überzahltor von Jasmin Kaufmann im Netz der Tessiner. Doch schon wieder konnten die Eschenbacherinnen nicht nachsetzen und mussten wieder einen Gegentreffer hinnehmen. Das Spiel war weiterhin sehr körperbetont und die sieben angereisten Feldspielerinnen mussten alle Kräfte zusammennehmen, um hier weiter dranzubleiben. Bald konnte auf Eschenbacher-Seite nach dem Treffer zum 7:9 durch Jasmin Kaufmann wieder gejubelt werden. Miriam Heini konnte weiter nachlegen und Jasmin Kaufmann schoss 7 Minuten vor Schluss den Ausgleich. Doch das Spiel war (leider) noch nicht zu Ende und so konnte SAM Massagno wieder mit zwei Toren innert zwanzig Sekunden in Führung gehen. Miriam Heini konnte darauf reagieren und nochmals auf 10:11 verkürzen. Leider wurde die Aufholjagd durch eine Strafe gegen die Eschenbacherinnen abrupt gestoppt. Die Gegnerinnen konnten die Überzahl ausnutzen und schossen den endgültigen K.O.-Schlag zum 10:12 und anschliessend zum 10:13. Den Abschlusstreffer von Jasmin Kaufmann zum Endergebnis von 11:13 war schlussendlich nur noch Resultatkosmetik. Damit ging ein intensives erstes Saisonspiel zu Ungunsten des ESV Eschenbach aus. Nichtsdestotrotz konnte die Mannschaft stolz sein auf diese Leistung und den Schwung daraus in das weitere Spiel an diesem Tag mitnehmen.

STV Spreitenbach II - ESV Eschenbach (2:6)
Nach einer kurzen Pause ging es für den ESV Eschenbach nun gegen den STV Spreitenbach zur Sache. Diesmal konnten die Spielerinnen des ESV nicht mit einem Tor zu Beginn des Spiels vorlegen. Goalie Miriam Durrer musste nach knapp drei Minuten zum ersten Mal hinter die Torlinie greifen. Die Eschenbacherinnen blieben weiter dran und versuchten das Spiel unter Kontrolle zu kriegen. Nach sechs Minuten konnte Sarina Marty zum ersten Mal im Eschenbacher Dress zum 1:1 jubeln. Jasmin Kaufmann legte vier Minuten später zur erstmaligen Führung in diesem Spiel nach. Leider konnte diese nicht lange gehalten werden, denn der Dämpfer zum 2:2 folgte zugleich. Denise Müller schoss die Eschenbacherinnen vor dem Pausenpfiff aber nochmals in Führung. Obwohl das Spiel weniger körperbetont als das vorherige war, wurden die Beine der ESV-Spielerinnen langsam aber sicher etwas müde. Doch allen war klar, dass jetzt nicht nachgelassen werden darf, diese zwei Punkte mussten nach Hause geholt werden. Mit dieser Einstellung startete der ESV gut in die letzten 20 Minuten und konnte bereits kurz nach Anpfiff durch einen weiteren Treffer von Sarina Marty jubeln. Die Spreitenbacherinnen wurden ebenfalls langsam etwas müde und so plätscherte das Spiel mit einigen Angriffen von beiden Seiten dahin. Die Eschenbacherinnen waren aber weiterhin torhungrig und schossen weitere Tore durch Svana Jutz (5:2) und Miriam Heini (6:2). Der ESV konnte dieses Resultat gut über die letzten Minuten bringen und holte so die angepeilten zwei Punkte aus diesem Spiel mit in die Zentralschweiz.

Es spielten: Miriam Durrer (Goali), Alexandra Fellinger, Denise Müller, Gabriela Oehen, Jasmin Kaufmann, Miriam Heini, Sarina Marty, Svana Jutz

Am nächsten Sonntag, 26. September 2021 um 18:00 Uhr geht es in der Neuheim-Halle bereits weiter mit dem 1/32 Cup-Spiel gegen das 1. Liga Team von Red Devils March-Höfe Altendorf.

Tags: Damen 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2021 ESV Eschenbach