logo esv farbig beta

Cup Sieg der Damen 1

Nach turbulenten letzten Monaten, siegt das Damen 1 in der ersten Cuprunde und sichert sich das Ticket für die nächste Runde. Als Gegner kommt mit Unihockey Berner Oberland ein Vertreter aus der höchsten Liga der Schweiz zu Gast nach Eschenbach.

Lorbeeren für zwei erfolgreiche Jahre
Das Jahr 2020 ist ein ganz besonderes. Corona hat die Unihockeysaison abrupt beendet. Monat für Monat wurde auch der Neustart der neuen Saison, die jährlich mit dem Start des Cupwettbewerbes eingeläutet wird, nach hinten geschoben. Nach einigen Lockerungsschritten sind nun wieder Spiele möglich und so ist unser Damen 1 als erstes Team des ESV wieder in den Wettkampfbetrieb zurückgekehrt. Nach zwei Jahren auf dem Grossfeld wechselt die erste Damenmannschaft zurück aufs Kleinfeld, nichtsdestotrotz messen sie sich die Damen in diesem Jahr zusätzlich auch im Grossfeld Cup. Die letzten zwei Jahre waren sehr erfolgreich und so konnte jeweils nur ein Passus im Reglement, die Eschenbacherinnen am Aufstieg in die 1. Liga hindern. Nach dem Gang zurück aufs Kleinfeld darf man nun jedoch die Lorbeeren für die erfolgreichen zwei Jahre einfahren. Denn mit dem Sieg kommt es in der nächsten Runde zum Duell gegen das NLA Team Unihockey Berner Oberland. Nach dem bereits drei Herren NLA Teams in Eschenbach zu Gast waren, ist es das erste Mal, dass nun auch ein NLA Damenteam den Weg nach Eschenbach antreten darf.

Harziger Kampf
Der ESV Eschenbach war von Beginn weg das bessere Team. Druckvoll wollte man in die Partie starten, um dem Gegner sofort das eigene Spiel aufzudrücken. Jedoch machte sich die längere Unihockeypause auch bei den Eschenbacherinnen bemerkbar und vor allem an die Distanzen auf dem Grossfeld, war man sich nicht mehr gewöhnt. So konnten zwar viele Torchancen kreiert werden, aber oftmals fehlte die letzte Präzision im Abschluss. Nach den ersten 15 gespielten Minuten riss schon langsam der Geduldsfaden, denn gefühlt hatte man bereits etwa 50 Abschlüsse auf dem gegnerischen Tor, aber noch nichts Zählbares auf dem Konto. Endlich - Denise Müller fasste sich ein Herz und konnte in der 16. Minute ein hohes Zuspiel von Gabriela Oehen in den Slot zum erlösenden und verdienten Führungstreffer zum 0: 1 verwerten. Leider hielt die Führung nicht lange und das Heimteam aus Oensingen konnte zwei Minuten später ausgleichen und mit diesem Spielstand ging es auch gleich in die erste Pause.
Die Trainer waren bis auf die Chancenauswertung mit der Leistung des Teams ganz zufrieden. Dabei ist nicht zu vergessen, dass einige Spielerinnen ihr erstes Grossfeld-Spiel hatten oder zumindest auf einer neuen, ihnen ungewohnten Position spielten. Mehr Bewegung und Verkehr vor dem gegnerischen Tor wurde gefordert, um der Torhüterin die Sicht zu nehmen und Abpraller zu verwerten. Mit diesen Anweisungen ging das Team ins nächste Drittel. Jedoch vermochte Eschenbach auch in diesem Drittel aus der Überlegenheit noch kein Ertrag schöpfen. Im Gegenteil, das Heimteam schoss ihrerseits das einzige Tor des Mittelabschnittes und führte nach 40 Minuten mit 2:1.
Wollte man das Duell mit dem NLA Team dingfest machen, musste im letzten Abschnitt eine Steigerung der Effizienz her. Mit einer Niederlage nach Eschenbach zurückzukehren war für die Mannschaft keine Option. Die Blöcke wurden nochmals neu gemischt, um das Bestmögliche herauszuholen und dieser Plan schien zu fruchten. In der 43. konnte Leonie Meier das Zuspiel von Jasmin Kaufmann mit einem Weitschuss im gegnerischen Netz versenken und der Ausgleich war wieder hergestellt. Nur kurz darauf kam es zur dritten Strafe gegen das Heimteam in diesem Spiel, welche endlich genutzt werden konnte. Martina Müller war es, die den Abpraller von Cynthia Hergers Abschluss am schnellsten verwertete und die Eschenbacherinnen wieder in Führung brachte. Oensingen ihrerseits wollte sich jedoch noch nicht geschlagen geben und nutzte eine Unachtsamkeit von Eschenbach eiskalt aus und glich den Spielstand wiederum aus. Der ESV setzte alles daran dieses Spiel für sich zu entscheiden und erhöhte den Druck. Fünf Minuten vor Schluss wirbelte Jasmin Kaufmann vor dem gegnerischen Tor und versenkte ein perfektes Zuspiel von Gabriela Oehen zum erneuten Führungstreffer im Tor. Eschenbach wollte nun nichts mehr anbrennen lassen und so verwertete Jasmin Kaufmann gleich im nächsten Einsatz ein weiteres Zuspiel von Gabriela Oehen mit einem gezielten Drehschuss ins gegnerische Netz zum neuen 3:5 Spielstand und somit zum Endresultat. Der harte Kampf von Eschenbach wurde zum Schluss doch noch belohnt und so sichert sich das Team den Einzug in die nächste Cuprunde gegen das NLA Team von BEO.

Tags: Damen 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2020 ESV Eschenbach