logo esv farbig beta

Damen 1 - weisse Weste hält weiter an...

Am vergangenen Sonntag versammelte sich das Damen 1 Team vom ESV Eschenbach bereits früh am Morgen in Schüpfheim für eine weitere Unihockeyrunde. Mit den Zuger Highlands und dem Heimteam Schüpfheim traf man auf keine einfachen Gegner, trotzdem wollte man die weisse Weste ohne Niederlage weiter beibehalten.

Beim Anpfiff des ersten Spiels um 10.00 Uhr schien der ESV Eschenbach noch nicht wirklich wach und bereit für den Ernstkampf gegen den Drittplatzierten zu sein. Die jungen Damen aus Oberägeri ihrerseits waren flinker unterwegs und überzeugter in den Zweikämpfen und waren schneller am Ball. Eschenbach wollte sich dies jedoch nicht gefallen lassen und kämpfte tapfer dagegen an und generierte so auch einige gefährliche Abschlüsse. In der 13. Minute konnte Sarah Hartmann das Zuspiel von Miriam Heini im Slot verwerten und den Ball zum 1:0 für Eschenbach einschieben. Diese Führung hielt leider nicht lange an und die Highlands konnten mit einem Weitschuss, aus einem schnell gespielten Konter, den Ausgleich zum 1:1 wieder herstellen. In der ersten Hälfte gab es keine nennenswerten Aktionen mehr.
Dafür gab es in der Pause einige Anweisungen von den Trainern zum Verbessern. Einerseits wollte man mehr Überzeugung in den Zweikämpfen, es soll mehr kommuniziert und unterstützt werden auf dem Feld und die Verteidigung soll das Spiel mehr nach vorne suchen. Gesagt – getan, nur gerade 80 Sekunden in der zweiten Hälfte waren gespielt, als Martina Müller den Ball zu Jasmin Kaufmann spielte und ihr Abschluss durch einige Beine hindurch den Weg ins Tor fand. Die Zuger liessen dieses Resultat aber nicht auf sich sitzen und machten weiter Druck. Sie versuchten die Eschenbacherinnern bereits früh beim Auslösen zu stören, was ihnen auch gelang und zu einigen sehr guten Torchancen führte. Nach einem Timeout in der 38. Minute war es dann passiert und die Highlands konnten durch ihr permanentes Stören den ESV erneut unter Druck setzten und den 2:2 Ausgleichstreffer erzielen. Eschenbach zauberte daraufhin auch noch einige glanzvolle Torchancen, aber leider ohne Erfolg im Abschluss.
So blieb es beim gerechtfertigten 2:2 Unentschieden im ersten Spiel.

Nach nur einem Spiel Pause ging es gleich weiter zum Derby gegen das Gastgeberteam aus Schüpfheim. Eschenbach war heiss auf dieses Spiel und wollte unbedingt einen Sieg erzielen, um die verlorenen Punkte aus dem ersten Spiel wieder gut zu machen.
Der ESV erwischte einen guten Start und war diesmal deutlich überzeugender in den Zweikämpfen. In der 7. Minute versuchte sich Barbara Saurer mit einem Weitschuss, welchen sie souverän im gegnerischen Tor zur Führung einlochte. Schüpfheim war nun auch im Spiel angekommen und erspielte einige gute Torchancen, welche jedoch spätestens durch Torhüterin Miriam Durrer gestoppt wurden. Kurz vor der Pause war es erneut Barbara Saurer, welche den schönen Pass von Martina Müller vors Tor verwertete und die Führung ausbaute. Keine Minute später konnte jedoch das Gastteam auch Jubeln als sie einen Drehschuss aus dem Ecken hinter die Eschenbacher Torlinie befördern konnten.
In der Pause kritisierten die Coaches Keller, Bucher und Oehen nochmals ähnliche Punkte. Erneut war es die Auslösung, der fehlende letzte Wille in Zweikämpfen und die Überzeugung in den Abschlüssen, die bemängelt wurden. Der Auftrag für die letzten 20 Minuten war somit klar, jedoch wollte natürlich auch das Heimteam vor den eignen Kulisse nicht leer ausgehen. Wiederum war es die Sturmlinie um Barbara Saurer, Jasmin Kaufmann und Martina Müller, welche sich ein Herz fasste und nach vorne marschierte. Martina Müller war es dann, welche den Abpraller von Saurer als erste abstauben konnte und die 2-Tore Führung wieder herstellte. Schüpfheim liess nicht locker und kreierte einige Abschlüsse aufs Tor, doch diesmal liess Torhüterin Durrer nichts mehr anbrennen und wehrte eine Torchance nach der anderen ab. Eine Minute vor Schluss sicherte sich Eschenbach den definitiven Sieg. Nach einer schönen Passstafette war es Martina Zemp, welche den Querpass von Gabriela Oehen nur noch ins leere Tor zum Schlussresultat von 4:1 einschieben konnte.

Nach dem doch noch verdienten Geburtstags-Apero von Barbara Saurer ging es dann ab nach Hause. Die Verbesserungspunkte für die nächsten Trainings sind klar, so dass für die letzte Runde am 15. März 2020 in Inwil-Baar hoffentlich nochmals das ganze Können abgerufen werden kann und Eschenbach den Gruppensieg heimfährt.

Die nächsten und bereits letzten Saison-Spiele finden am 15. März 2020 in der Waldmannhalle in Baar statt:
14:35 Frenkensdorf-Füllinsdorf - ESV
16:25 W.I. Inwil-Baar - ESV

Tags: Damen 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2020 ESV Eschenbach