logo esv farbig beta

Damen 1 - Fast das Punktemaximum geholt

Mit drei aus vier möglichen Punkten haben die Damen aus Eschenbach an diesem Wochenende die alleinige Tabellenspitze übernommen.

ESV Eschenbach – Zuger Highlands (2:2)
Die Zugerinnen kamen in den ersten Minuten wie die Feuerwehr und führten bereits nach knapp 6 Minuten mit einem komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung. Die Damen aus Eschenbach hatten zwar mehr Spielanteil, konnten allerdings aus der Überlegenheit auf dem Spielfeld bis kurz vor der Pause nichts Zählbares rausholen. Als das Drittel sich langsam dem Ende zuneigte, versuchte Barbara Saurer ihr Glück mit einem Schuss aufs Tor, welche die gegnerische Torhüterin in Schwierigkeiten brachte. Der Ball konnte schliesslich durch Jasmin Kaufmann über die Torlinie bugsiert werden (18:40).
Nach einigen Inputs durch Coach David Keller kamen die Eschenbacherinnen wacher aus der Pause und so schoss Sarah Hartmann in der 25. Minute den verdienten Ausgleichstreffer.
Die restlichen Spielminuten sind schnell erzählt. Etliche Chancen wurden zum Teil fährlässig ausgelassen, wobei Eschenbach deutlich mehr Spielanteil vorweisen konnte. So musste man sich mit einem Unentschieden und einem Punkt aus diesem Spiel begnügen und auf das zweite Spiel gegen Inwil-Baar hoffen.

ESV Eschenbach – White Indians Inwil-Baar (5:1)
Gegen das Schlusslicht aus Baar war die Devise von Trainer Keller klar: zwei Punkte mussten her. Leider starteten die Eschenbacher Damen wie im ersten Spiel und mussten bereits nach wenigen Minuten einem ärgerlichen Rückstand hinterherrennen. Anders als im Spiel 1 konnten die Luzernerinnen das Spieldiktat jedoch gleich nach dem Rückstand an sich reissen. Cindy Hirschi konnte im Powerplay den Ausgleichstreffer erzielen und kurz darauf schoss Jasmin Kaufmann das Team in Front.
Nach dem fünfminutigen Pausentee, welcher den Eschenbacherinnen sichtlich gut getan hat, gab es kein Halten mehr. Die Gegnerinnen aus Baar hatte man im zweiten Abschnitt gut unter Kontrolle und hielt den Ball hauptsächlich vom eigenen Tor fern. Im Gegenzug kreierten die nun überlegenen Eschenbacherinnen im gegnerischen Drittel etliche Chancen, welche dann auch verwertet werden konnten. Cindy Hirschi (23:45) mit Ihrem zweiten Tor des Spiels auf Pass von Sarah Hartmann, Barbara Saurer (29:00) auf Pass von Martina Müller sowie Jasmin Kaufmann(34:00) im Powerplay auf Pass von Gabriela Oehen erhöhten innert kurzer Zeit auf 5:1. Mit den drei gewonnen Punkten grüssen die Eschenbacherinnen nun von der Tabellenspitze und versuchen diese am 1. Dezember 2019 mit den Spielen gegen UHC Frenkendorf-Füllinsdorf und Einhorn Hünenberg erfolgreich zu verteidigen.

Nächste Spiele am 1. Dezember 2019, Turnhalle Ehret, Hünenberg
10:00 ESV - UHC Frenkendorf-Füllinsdorf
11:50 Einhorn Hünenberg - ESV

Tags: Damen 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2019 ESV Eschenbach