logo esv farbig beta

Erste ESV Damen Unihockey Grossfeld-Saison und gleich ungeschlagen!

Am vergangenen Sonntag fanden in Zürich die beiden letzten Meisterschaftsspiele für die Damen vom ESV Eschenbach statt. Das Ziel der Mannschaft von Trainer Martin Reichmuth und David Keller war klar – man wollte die Weste rein halten und die Saison ohne Niederlage beenden.

Mit 14 Feldspielerinnen und zwei Goalies konnte man aus dem Vollen schöpfen. Mit drei Blöcken war die Taktik für das erste Spiel gegen die Hot Chilis aus Rümlang von Trainer Martin "Guschti" Reichmuth vorgegeben. Die Gegner sollten früh gestört und unter Druck gesetzt werden, sodass das Spiel sich im gegnerischen Drittel abspielte. Die Umsetzung jedoch war nicht so einfach wie es auf der Taktiktafel aussah. Die Eschenbacherinnen bemühten sich zwar, aber kamen nicht so richtig ins Spiel und vor allen nicht durch das gegnerische Abwehr-Fünfeck. Trainer Reichmuth hat dies erkannt und nahm bereits in der 10. Minute sein erstes Time-Out. Die Ansage während den 30 Sekunden war wirksam und nur kurze Zeit später, war es Martina Müller, die den Ball zum 1:0 hinter die Torlinie befördern konnte. Der ESV hatte das Spiel nun besser im Griff und konnte mehr und mehr Abschlüsse generieren. So war es Barbara Saurer auf Zuspiel von Martina Müller, welche vor der Pause auf 2:0 erhöhen konnte.

Nach der Pause ging das Spiel abgeklärt weiter. In der 37. Minute konnte Nora Kurti auf Pass von Jasmin Kaufmann den Vorsprung dank einem Freistoss in der gegnerischen Hälfte auf 3:0 erhöhen. Die Hot Chilis waren nun wieder agiler, übten mehr Druck aus und versuchten die Eschenbacherinnern zu verunsichern. Svana Jutz schien dies jedoch nicht zu beunruhigen und so versenkte sie das Zuspiel von Janine Härdi zum 4:0 Schlussresultat. Torhüterin Nadia Bühlmann konnte somit bereits das dritte Mal in Serie einen Shutout feiern.

Um 16.25 Uhr kam es zum letzten Spiel in dieser Meisterschaft gegen die Kadetten aus Schaffhausen. Der ESV war nur noch 40 Minuten davon entfernt, diese Saison und damit 14 Meisterschaftsspiele ohne Niederlage zu bestreiten. Beim Anpfiff dieses Spiels schien der ESV jedoch bereits schon auf der Heimfahrt zu sein. Eschenbach startete eher träge und hatte Schwierigkeiten mit dem Tempo der Kadetten mitzuhalten. In der 7. Minute dann jedoch die Erlösung von Jasmin Kaufmann mit einem satten Schuss ins linke Eck zum 1:0 Führungstreffer. Diese Führung hielt leider nicht lange an und Schaffhausen konnte die Unkonzentriertheit der Eschenbacherinnen zum Ausgleich nutzen. Dieses Tor schien noch nicht zu reichen um den ESV anzuspornen und so konnten die Kadetten nur zwei Minuten später gar mit 1:2 in Führung gehen. Eschenbach schien nun langsam aufzuwachen und erkämpfte sich wieder mehr Spielanteil. Bis zur Pause hin blieb das Resultat jedoch unverändert.

Trainer Reichmuth stellte in der Pause auf zwei Blöcke um mit dem Ziel schnell Tore zu erzielen und wieder alle Spielerinnen einsetzen zu können. Eschenbach trat nach der Pause viel abgeklärter auf und war sehr motiviert den Ausgleich anzustreben. Trotz viel Ballbesitz und vielen Torchancen fehlte das letzte Quäntchen Glück im Abschluss. Schaffhausen und besonders deren Torhüterin brachten die Eschenbacherinnen zum Verzweifeln. 10 Minuten gespielt, gefühlte 50 Abschlüsse und immer noch keinen Ausgleichstreffer. Coach Reichmuth pushte sein Team in vollen Zügen sodass der Ball bereits früh abgefangen werden konnte und noch mehr gefährliche Torchancen entstanden. Dieses Verhalten gefiel dem gegnerischen Trainer nicht und er nahm in der 35. Minute ein Time-Out. Für den ESV schien diese Verschnaufpause ebenfalls gelegen zu kommen und es wurde nochmals frischen Mut gefasst. In der 36. Minute war es Cindy-Jane Hirschi, welche den Ball mit einem Weitschuss ins Tor beförderte und den ersehnten Ausgleichstreffer erzielte. Endlich war der Bann gebrochen! Die Eschenbacherinnen kreierten weiter gefährliche Chancen und kämpften um jeden Ball. In der 38. Minute konnte Svana Jutz dann den erlösenden 3:2 Schluss-Treffer erzielen. Mit viel Kampfwillen und einer guten Teamleistung am Ende konnten die Eschenbacherinnen ihr Tagesziel doch noch erreichen.

Die Damen vom ESV Eschenbach schliessen ihre erste Grossfeld-Saison auf dem erfolgreichen 2. Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenersten ab. Aufgrund des Aufstiegsverzichts freut sich das Team nun erstmals über eine verdiente Pause bis es dann im Sommer wieder losgeht um sich für den Cup vorzubereiten.

Das Team bedankt sich bei allen Fans, dem Verein und vor allem den Trainern für die tolle Unterstützung und die gelungene erste Grossfeld-Saison!

Tags: Unihockey , Damen 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2019 ESV Eschenbach