logo esv farbig beta

Matchbericht Damen 1, Sonntag, 18.12.2022 Rothenthurm

Knapp eine Woche vor Weihnachten trat das Damen 1 nochmals zum letzten Matchsonntag des Jahres an. Einmal mehr zahlte sich der neue Ablauf des Einspielens und der Matchvorbereitung aus – wir waren körperlich sowie im Kopf voll und ganz bei der Sache.

ESV – Vipers InnerSchwyz 7:3
Mit Euphorie, die jener der argentinischen Fußballfans das Wasser reichen konnte, starteten wir in den ersten Match gegen die Heimmannschaft Vipers InnerSchwyz. Mit zwei sich rotierenden Spielerinnen in der Verteidigung und drei Zweier-Blöcken in der Offensive wurde eine neue Taktikform ausprobiert, welche sich auch sogleich nach der ersten Minute auszahlte: Müller schoss auf Pass von Heini das 1:0. Und so ging es von nun an im strafen Zweiminutentakt weiter. Kaufmann versenkte den Ball in der vierten Minute, gefolgt von einem sauberen Abpraller, mit welchem uns Felder in der sechsten Minute einen Vorsprung von 3:0 verschaffte. Doch auch die Vipers hatten Abschlüsse aufs Tor, die stets vom Kuhglockengeläute des Heim-Publikums unterstrichen wurden. Glücklicherweise überzeugte Goalie Herz mit unglaublichen Einsätzen und ermöglichte den Feldspielerinnen eine offensive Spielweise. Heini rundete die erfolgreiche Startphase in der elften Minute mit einem Schuss zum 4:0 ab. Wie schon erwähnt kamen auch die Vipers zum Abschluss und so führte eine kurze unkonzentrierte Phase nach minimer Verwirrung aufgrund des defekten Zeitanzeige-Bildes vor der Pause zum 4:1.

In der Pause hiess es ruhig bleiben und unser sauberes Passspiel weiterziehen. Gesagt so getan. Die zweite Halbzeit startete wie zuvor und so fiel bereits in der 22. Minute das fünfte Tor, geschossen von Oehen. Nur keine voreiligen Aktionen, denn die Zeit lag auf unserer Seite. Die Nerven wurden mit zwei weiteren sauberen Gegentoren und einem weiteren Tor auf Seite ESV, geschossen von Maeder, nochmals kurz auf die Probe gestellt. Mit dem letzten erfolgreichen Schuss von Maeder in der 38. Minute jubelte das Damen 1 über den absolut verdienten Sieg mit einem Endstand von 7:3.

ESV – Ruswil 5:5
Mit dem Gegner der zweiten Partei war das Team bereits aus der ersten Runde im September vertraut. Jene Ruswilerinnen spielen mit starkem Körpereinsatz und wollten besonders nach der ersten verlorenen Partei des heutigen Tages nicht erneut auf zwei Punkte verzichten. Der Match wurde pünktlich um 16.20 Uhr angepfiffen und wir starteten mit der gleichen Blockaufteilung ins Spiel. Inzwischen wissen wir wie wichtig das erste Tor für die weitere mentale Einstellung des Matchverlaufes ist und so brachte uns Müller auf Pass von Oehen in der fünften Minute in Führung. Auch wenn sich die Ruswilerinnen läuferisch grösstenteils ein wenig zurückgehalten haben sind ihre Schüsse von der Mittellinie aus scharf und präzise. Folglich fiel der ESV durch ein erstes Gegentor in der elften Minute sowie einem weiteren Drehschuss nach der Pause erstmals in Rückstand. Die äusserst gute Stimmung im Team überwiegte und wir reagierten unmittelbar: Jutz erzielte in der 28. Minute den Ausgleich und Felder doppelte wenige Sekunden nach dem erneuten Anpfiff mit einem sauberen Tor in den linken Ecken nach. Inzwischen hatten sich die Zuschauertribünen geleert und in der Halle herrschte eine ungewöhnlich ruhige Stimmung. Um die Partei (leider) weiterhin spannend zu halten, schoss Ruswil eine Minute später das 3:3. Fast so spannend wie das Finalspiel der WM erfolgten die nächsten Tore im Ping-Pong-Effekt. Das Damen 1 reagierte und reduzierte auf zwei Blöcke. Müller schoss darauf in der 30. Minute mit Assist von Heini das nächste Goal, Ruswil konterte. Mit Kaufmann’s Tor drei Minuten später war die Anspannung hoch, doch leider wiederholte sich die Geschichte 13 Sekunden vor Schluss noch ein letztes Mal. Der zweite Match endete im Gleichstand und der ESV darf nach kurzweiliger Enttäuschung mit drei Punkten in die Weihnachtspause einziehen.

Für den ESV spielten:
Herz (Goalie); Oehen (1T, 1A), Jutz (1T), Heini (1T, 3A), Kaufmann (2T, 1A), Felder (2T), Müller (3T), Maeder (2T), Good

Die nächste Runde findet am Sonntag, 22. Januar 2023 in der Go Easy Freizeit und Event AG Halle in Siggenthal statt
13:35 ESV – RD March-Höfe Altendorf 2
16:20 ESV – Vipers InnerSchwyz

Tags: Damen 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2023 ESV Eschenbach