logo esv farbig beta

Matchbericht Damen 1, Sonntag, 20.11.2022

Am letzten Sonntag trat das Damen 1 des ESV Eschenbach in Spreitenbach zur dritten Meisterschaftsrunde an.

ESV – Baden-Birmenstorf
Im ersten Spiel wartete ein unbekannter Gegner, der sich nach Meisterschaftsrunde 2 weit oben in der Tabelle befand. Die Damen aus Baden-Birmenstorf sollten also nicht unterschätzt werden.
Um 13:35 Uhr ging das Spiel los. Bereits nach 2 Minuten musste der ESV das erste Gegentor hinnehmen. Es musste eine Reaktion her – und die kam. Die Eschenbacherinnen spielten konzentrierter, liessen den Ball in der gegnerischen Zone laufen und hatten mehr Abschlüsse. In der 6. Spielminute fiel der verdiente Ausgleichstreffer durch Janine Good, 30 Sekunden später schob Svana Jutz mit einem „Buebetreckli“ den Ball zur 2:1 Führung über die Torlinie. Nur zwei Minuten später erzielte Miriam Heini das 3:1. Und dann kam auch noch Glück (oder Können?) dazu: In der 12. Spielminute knallte der Schuss von Gabi Oehen an die Latte, fiel hinter die Torlinie und sprang wieder zurück aufs Feld. Der Schiedsrichter entschied zum Unmut der Gegnerinnen auf Tor - 4:1 für den ESV. Doch Baden-Birmenstorf gab nicht auf und konterte den ESV mehrmals aus. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff stand es nur noch 4:3 und 20 Sekunden vor der Pause stellten sie den Score auf 4:4.
Die Pausenansprache von Coach David Keller war klar – nach vorne spielen, zum Ball Sorge tragen, Abschlüsse nehmen, Abpraller verwerten. Doch die Umsetzung war dann nicht so einfach. Der Ballbesitz des ESV brachte keine weiteren Tore. Auch, da die gegnerische Torhüterin stark aufspielte. Baden-Birmenstorf setzte dann die Vorgaben des ESV-Coaches um – schnell nach vorne spielen, Abschlüsse nehmen, Abpraller verwerten. So erzielten die Gegnerinnen noch 5 weitere Tore und die Eschenbacherinnen konnten das Schlussresultat von 4:9 nicht mehr verhindern.

ESV – STV Spreitenbach
Wie in jeder bisherigen Meisterschaftsrunde „durfte“ der ESV auch in Spreitenbach gegen die Heimmannschaft antreten. Der Tabellenletzte, STV Spreitenbach, gewann am frühen Nachmittag gegen Ruswil und wollte weiter auf der Erfolgswelle reiten. Für den ESV war aber klar: Mindestens 2 Punkte pro Meisterschaftsrunde müssen her – ein Sieg ist Pflicht.
Das Match wurde pünktlich um 16:20 angepfiffen. Die Eschenbacherinnen legten gut los, setzten die Gegnerinnen unter Druck. Doch die Damen des STV Spreitenbach kamen immer wieder zu Gegenstössen, wobei ein solcher in der 7. Spielminute das Heimteam in Führung brachte. Die gut gefüllte Tribüne bejubelte kurze 17 Sekunden später einen weiteren erfolgreich abgeschlossenen Konter zum 0:2 aus Sicht des ESV. Die Eschenbacherinnen zeigten sich aber geduldig und nervenstark. Abermals tauchten sie vor dem gegnerischen Tor auf. 2 Sekunden vor dem Pausenpfiff erzielte Svana Jutz das 1:2.
Nach der Verschnaufpause war es der ESV, der Druck machte und nach 2 Spielminuten in der zweiten Hälfte durch Gabi Oehen zum Ausgleich kam. In der 25. Minute doppelte Janine Good nach und traf zum 3:1. Es folgte eine umkämpfte Phase mit körperlich intensiv geführten Zweikämpfen und Chancen auf beiden Seiten. In der 34. Minute schloss Miriam Heini nach einem Bogenlauf sehenswert ab und traf zum 4:2. Spreitenbach versuchte, mit 4 Feldspielerinnen wieder heranzukommen, doch Whitney Herz im Tor des ESV spielte stark, verhinderte einen weiteren Gegentreffer und sicherte den Eschenbacherinnen die beiden Punkte.

Für den ESV spielten:
Herz (Goalie), Durrer (Goalie); Oehen (2T), Jutz (2T), Heini (2T), Good (2 T), Kaufmann, Müller, Mäder, Schärli, Marty

Die nächste Runde findet am Sonntag, 4. Dezember in der Mehrzweckhalle in Altendorf statt
10:50 ESV - emotion Hinwil-Tann
16:20 ESV - Red Taurus Wislikofen

Tags: Damen 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2023 ESV Eschenbach